Oberflächenveredelung für Holz – NATÜRLICH oder EDEL

Die Frage der Oberflächenveredelung kommt immer wieder auf, ist aber leider nicht in einem Satz zu beantworten. Ich biete zwei Arten der Oberflächenveredelung an. Natürlich ist auf Nachfrage auch eine geölte und gewachste Oberfläche möglich!

2K-Lack

Die exklusiv und edel wirkende 2K-Lackierung ist arbeitsaufwendig und zeitintensiv, bietet allerdings einen höchstmöglichen Schutz. Sie ist vergleichbar mit der Lackierung eines PKW’s.

Natürliche Oberfläche

Die warm und natürlich wirkende Behandlung mit einem verdünnten Lack, der teilweise in das Holz einzieht und es so widerstandsfähiger macht. Öle und Wachse haben sich bisher nicht bewährt, aber es finden derzeit noch weitere Versuche in dieser Richtung statt, so dass sich das Ergebnis noch ändern kann.

Hier habe ich die wesentlichen Vor- und Nachteile gegenübergestellt:

  • 2K-Lack
  • Möglich, aber das Schreibgerät muss neu angefertigt werden. Eine nachträgliche Gravur würde die Oberfläche irreparabel beschädigen. Um eine ebene Oberfläche zu erhalten wird die Gravur schwarz oder weiss ausgelegt und anschließend graviert.
  • Natürliche Oberfläche
  • Möglich, auch nach der Fertigstellung. Bei dunklen Hölzern wie Wenge oder Ebenholz ist eine Gravur nicht empfehlenswert, da sie kaum zu sehen ist.
  • 2K-Lack
  • Kratzfeste, wasserabweisende, und schwer entflammbare (DIN4102 B1), ebene und porenfreie Oberfläche. Vergleichbar mit Autolack.
  • Natürliche Oberfläche
  • Nicht kratzfest oder wasserabweisend. Die Poren des Holzes sind bei vielen Hölzern sichtbar. Diese Oberfläche bietet bei sorgsamer Behandlung aber einen ausreichenden Schutz.
  • 2K-Lack
  • kühl und glatt
  • Natürliche Oberfläche
  • warmes, angenehmes, natürliches Gefühl
  • 2K-Lack
  • Ja, guter Schutz um den Einfluss von UV-Strahlung zu mindern und die schönen Farben zu erhalten.
  • Natürliche Oberfläche
  • Kein Schutz vor UV-Strahlung, d.h. das Holz kann seine Farbe mit der Zeit verändern (Nachdunkeln) Vor allem: Padouk, Pink Ivory, Osage Orange, Kirschbaum
  • 2K-Lack
  • Der Arbeitsaufwand bei dieser Art der Oberflächenveredelung ist um ein Vielfaches höher, da der Lack an vier Folgetagen mit einer Spritzpistole mit jeweiligem Zwischenschliff aufgetragen wird. Nach einer längeren Trockenzeit wird der Lack in mehreren Abstufungen sehr sein geschliffen und abschließend poliert. Je größer die Holzoberfläche, desto mehr Arbeitsaufwand.
  • Natürliche Oberfläche
  • Hier wird das Holz nach dem Drechseln in mehreren Abstufungen geschliffen und dann wird in drei Lagen ein verdünnter Lack aufgebracht, der teilweise in das Holz einzieht und es so widerstandsfähiger macht. Diese Art der Oberflächenveredelung kann an einem Tag abgeschlossen werden.
  • 2K-Lack
  • Möglich, da die Oberfläche von einer Schutzhülle umgeben ist.
  • Natürliche Oberfläche
  • Nicht möglich, da die Farbe schnell und ungleichmäßig abgenutzt wird.